Hohe Niederlage in Brombach

Da viele Spieler die Reise an die Schweizer Grenze aus verschiedenen Gründen nicht machen konnten, traten wir mit einer komplett veränderten Mannschaft an. Der erhoffte Überraschungseffekt trat leider nicht ein. Mit Nathan Ronce und Dieter Müller an den Spitzenbrettern hatten wir zwei Spieler mit Wohnsitz in Mulhouse und Basel für die es praktisch ein Heimspiel war. Neu im Team waren auch Nick Neiwert und Siegmund Haug. Alle vier hatten ihren ersten Oberligaeinsatz. Mit 4 IMs, 1 FM und einem Spieler mit IM-Stärke waren die Gastgeber deutlich überlegen. Nathan Ronce gelang ein schönes Remis gegen IM Nicolas Brunner am Spitzenbrett, Udo Leibbrand remisierte souverän gegen das Schweizer IM-Urgestein Heinz Wirthensohn und bei Christoph Mährlein war anscheinend sogar ein Sieg drin, aber letztendlich gab es auch hier eine Punkteteilung. Mehr war nicht drin. Jetzt werden ca. 2-3 Wunder benötigt um noch den Klassenerhalt zu schaffen, da die anderen Ergebnisse nicht zu unserem Vorteil waren.

Spieltag am 12.11. mit zwei Siegen und einer Niederlage

Die V. Mannschaft hatte geplant spielfrei und die VI. etwas weniger geplant, da Simmersfeld seine zweite Mannschaft aus der E-Klasse zurückgezogen hat. Die Spielerdecke war also mehr als ausreichend. Trotzdem hakte es etwas bei der II., da einige Spieler am Spieltag verhindert waren. So konnte das Team um Attila Barta nicht in Bestbesetzung antreten. Gastgeber Mühlacker war dagegen fast optimal aufgestellt. Im großen Saal des Uhlandbaus (das Turmzimmer ist seit neuestem nur noch für 15 Personen zugelassen) entwickelte sich ein spannender Kampf, der uns zunächst leicht im Vorteil sah. Egmar Hulin gewann mit einer beeindruckenden Bauernwalze und 3-4 Stellungen sahen vorteilhaft aus. Dann begannen die Stellungen zu unseren Ungunsten zu kippen. Zwar konnte Ralph Hofrichter seine Stellung mit Qualitätsopfer schön gewinnen. Siegmund Haugs Endspiel mit Mehrbauer wurde remis und Zaker Hasso konnte ein schwieriges Endspiel in den Remishafen führen. Auch Martin Mendzigall erreichte nur ein Remis. Und drei Stellungen an den vier Spitzenbrettern gingen verloren. Damit hieß es 3,5-4.5 gegen uns.
Besser machte es die III. in Ersingen gegen die lokale II. Mannschaft. Mit 5,5-2,5 sprang ein deutlicher Sieg heraus. Leo Helfrich, Waldemar Schneider, Rüdiger Staub, Holger Kappus und Horst Ludwig gewannen. Das Remis steuerte Harald Katz bei.
In veränderter Aufstellung trat die IV. Mannschaft bei Birkenfeld 2 an und es hat sich gelohnt. Ein 4-3-Sieg war das Ergebnis. Es gewannen Alexander Kim, Adrian Breaz, Thomas Kirchgessner und Alex Wottschel.
Am 10. Dezember müssen wieder alle Mannschaften an die Bretter (die I. Mannschaft schon eine Woche vorher). Die II. muss nach Ittersbach reisen, die III. gar in das ferne Simmersfeld. Die anderen Mannschaften haben Heimspiel und empfangen Neuenbürg 2, Conweiler 3 und 4. Unsere Auswärtsmannschaften sind auf dem Papier leicht favorisiert. Für unsere drei Heimmannschaften wird es nicht leicht, aber mit einer optimierten Aufstellung können wir zuversichtlich antreten.

Vier erste Plätze bei den Bezirksjugendmeisterschaften!

Bei den Bezirksjugendmeisterschaften in Neuenbürg traten wir mit 9 Spielern an. An dieser Stelle erstmal herzlichen Dank an die Veranstalter aus Neuenbürg und an Turnierleiter Joachim Sautter!
Fast wären wir 10 Spieler gewesen, aber ein Spieler wurde leider kurzfristig krank. Aber unter den 48 Teilnehmern waren wir eine der größten Delegationen und fast die Hälfte wurde zumindest geteilter Erster.
Die U8 und U10 wurden zusammengelegt, da sich nur drei U8-Spieler gemeldet hatten. Thomas Kirchgessner (als U10-Spieler) dominierte das Turnier mit 7 Punkten aus 7 Partien (Bedenkzeit 20 Minuten). Arthur Breaz holte nur einen Punkt weniger (Niederlage gegen Thomas) und wurde Zweiter der Gesamtwertung und Sieger der U8. Zweiter in der U8 wurde Ayaz Baskurt. Albert Breaz wurde Vierter in der U10 und verpasste Platz 3 nur knapp.
In der U14 war die Bedenkzeit mit 90 Minuten deutlich länger. Das hinderte aber Erik Kirchgessner nicht daran auch ein 100%-Ergebnis zu holen. Mit 5 aus 5 war es auch hier eine klare Sache. Anton Frétier holte zwei Punkte gegen starke Gegner.
Spannend wird es noch in der U16. Wladislaw Nuss holte 4,5 Punkte und muss mit dem punktgleichen David Funke einen Stichkampf austragen. Jakub Nowak trat erst zur zweiten Runde an und holte 2 aus 4. Er hatte dabei das Pech in der letzten Runde gegen David Funke gelost zu werden. Für das erste Turnier war es ein guter Einstieg.
Christian Kraft spielte seit langem mal wieder ein Turnier mit langer Bedenkzeit und es hat sich gelohnt! 3,5 aus 4 und Platz 1 in der U25, die außer Konkurrenz lief.

Nachtrag zum Jugendturnier Niefern:
Da ich selbst nicht dabei war, kann ich eigentlich nur anhand der Tabellen berichten. Aber wahrscheinlich besser als wenn niemand was schreibt.
In der stark besetzten U25 holten Christian Kraft (Remis gegen Turniersieger!) und Lukas von Ehr jeweils 3,5 Punkte aus 7 was Platz 10 und 11 bedeutete.
In der U16 wurden wir von Erik Wottschel vertreten. Er holte 4 aus 7 und kam auf Platz 16 von 42.
Erik Kirchgessner war in der ebenfalls gut besetzten U14 die ganze Zeit vorne dabei, verlor leider die letzten beiden Runden und wurde geteilter 3. – 7.. Leider sprach die Wertung gegen ihn und es reichte nur zu Platz 4. Anton Frétier holte starke drei Punkte aber leider verlor er wie Erik die beiden letzten Runden.
Manuel Stoykov hatte in der U12 mit drei Niederlagen einen schwierigen Start, gewann dann drei Partien am Stück. Eine tolle Leistung! Nach drei Niederlagen schafft das nicht jeder. Insgesamt drei Punkte und Platz 20 im Gesamtklassement.
Ähnlich wie seinem Bruder Erik ging es Thomas in der U10. Allerdings war er durch eine Niederlage in Runde 2 etwas zurückgefallen. Am Ende kam er auch auf Platz 4 wegen Buchholz.
In der U8 spielte Ayaz ein tolles Turnier. Leider verhinderte ein Freilos in der ersten Runde, das sehr unüblicherweise nur einen halben Punkt gab und nicht einen ganzen, wie es eigentlich immer ist, einen Platz unter den ersten drei. Dadurch kam er in Runde 2 gegen einen Gegner, der so gut wie keine Punkte holte und seine Buchholzwertung verschlechterte. Vier Spieler lagen mit fünf Punkten vorne und Ayaz hatte leider die schlechteste Buchholzwertung.

2,5-5,5-Niederlage gegen Emmendingen

Ersatzgeschwächt und ohne Großmeister traten die Südbadener in Pforzheim an. Bei uns fehlte nur Spitzenbrett Ulrich Schulze und die Wertungszahlen sagten ein Mannschaftsremis voraus, aber an den Brettern waren enge Duelle zu erwarten. Leider konnten wir an den beiden hinteren Brettern nicht punkten und die erfahrenen Emmendinger an den vorderen Brettern waren nicht leicht zu bezwingen. Markus Ungerer erzielte ein solides Weißremis, aber leider war das unser einziges Erfolgserlebnis mit Weiß. Die zwei Siege holten wir mit Schwarz. Sylvain Degardin hatte einige kritische Momente zu überstehen, bis er in Zeitnot einen erfolgreichen Gegenangriff starten konnte. Stefan Schork gewann im Mittelspiel die Qualität und führte das Endspiel souverän zum Sieg. Wegen der zahlreichen Weiß-Niederlagen waren die beiden Siege nicht genug. Der letzte Tabellenplatz in der Oberliga wurde mit diesem Ergebnis leider gefestigt. Jetzt folgt eine mehrwöchige Spielpause bis es Anfang Dezember an die Schweizer Grenze nach Brombach geht.

Spieltag am 15.10.

Am 15.10. mussten wir 32 Spieler an die Bretter bringen (und am vorigen Sonntag noch acht in der Oberliga) und es hat geklappt! Bei den drei Heimspielen war es etwas turbulent, da zwei Spieler um 9h nicht anwesend waren aber letztendlich wurden alle Bretter besetzt. Außerdem waren insgesamt 46 Spieler in der Inselschule, da war unser Vereinslokal ziemlich voll.
Unsere Jüngsten in der E-Klasse reisten nach Ersingen. Alle vier traten zum ersten Mal in dieser Klasse an. Ihre Gegner hatten bereits etwas mehr Erfahrung, was sich am Ende im Ergebnis niederschlug. Den Ehrenpunkt holte Ayaz gegen einen Spieler mit DWZ! Nachdem er im ersten Durchgang (in dieser Klasse werden 2 Partien gespielt), revanchierte er sich in der zweiten Partie.
Erfolgreicher war die V. in Illingen. Sie gewannen mit 3-2. Routinier Thomas Hartmann, Long-Sam Thai und Erik Wottschel gewannen. Damit stehen sie hauchdünn an der Spitze der B-Klasse.
Nicht so gut lief es für die IV. in der A-Klasse. Nach zwei schnellen Siegen von Thomas Kirchgessner (sein Gegner war 10x so alt wie er) und Adrian Breaz setzte es nur noch Niederlagen. Die Herrenalber Gäste waren gut aufgestellt und hatten an den hinteren Brettern deutlich mehr Spielerfahrung. Am Ende stand es 2-5.
Möglicherweise etwas unglücklich war die Niederlage der III. in der Bezirksklasse gegen Bereichsligaabsteiger Neuhausen. Los ging es mit zwei Remisen von Waldemar Schneider und Harald Katz. Die beiden Spitzenbretter gingen gegen starke Gegner verloren. Holger Kappus erreichte kurz danach in gedrückter Stellung ein Remis. Wladislaw Nuss liess in vorteilhafter Stellung ein durch Turmopfer herbeigeführtes Dauerschach zu. Dann ging eine Gewinnstellung verloren bevor der als Ersatzmann eingesprungene Horst Ludwig nach 78 Zügen mit dem Sieg des Tages den 3-5-Endstand herstellte.
Besser lief es in der Bereichsliga mit der II. gegen Illingen. Zaker Hasso brachte uns schnell in Führung. Christian Krafts Remis stabilisierte unsere Führung und Attila Barta baute sie mit einem Sieg aus. Nick Neiwert musste nach Qualitätsverlust ums Remis kämpfen aber seine Freibauern sicherten die Punkteteilung. Auch bei Siegmund Haug war eine zähe Verteidigung notwendig um den halben Punkt zu erreichen. Bei Oliver Linder verlief die Partie recht ruhig, bis er zu einer Remiskombination ausholte, die direkt ins Verderben geführt hätte, aber sein Gegner ergriff die Gelegenheit nicht und so gab es doch Dauerschach. Damit war das Match gewonnen und die letzte unglückliche Niederlage verhinderte den Sieg nicht. Mit 4,5-3,5 wurde wieder knapp gewonnen.
Weiter geht es am 12. November. Da wird es etwas entspannter zugehen, da die V. Mannschaft spielfrei ist und nur die VI. zuhause spielt.

Am 15. Oktober gehen alle Mannschaften an die Bretter

Nachdem die I. Mannschaft bereits zwei Runden hinter sich hat und die II. eine (Sieg gegen Neuenbürg) dürfen die anderen Mannschaften auch an die Bretter. Die beiden neuen Mannschaften müssen reisen. Die VI. fährt in der E-Klasse nach Neuenbürg und die V. in der B-Klasse nach Illingen. Zuhause empfangen in der Bereichsliga die II. Illingen I, die III. Neuhausen in der Bezirksklasse und in der A-Klasse die IV. Herrenalb II. Ab 9h wird in der Turnhalle der Inselschule an 23 Brettern gespielt.

Schwarzwaldopen und Oberhausbergen

Nachdem Wladislaw Nuss letztes Jahr das B-Open gewonnen hatte, gewann er dieses Jahr das A-Open des Schwarzwaldopens in Bad Herrenalb. Mit 4,5 aus 5 wurde er alleiniger Erster.
Familie Breaz war Anfang Oktober im elsässischen Oberhausbergen (nicht zu verwechseln mit Mittel- oder gar Niederhausbergen) bei Strasbourg. Dort holten Adrian 4 Punkte, Albert 3,5 Punkte und Arthur 2 Punkte aus je 6 Partien. Albert wurde 3. seiner Altersklasse.

Unglückliche Niederlage in Runde 2 der Oberliga

Bei schönstem Oktoberwetter fuhren wir nach Untergrombach. Die Spielbedingungen in der geräumigen Mensa der Joss-Fritz-Schule waren ausgezeichnet. Unerwarteterweise gab es nicht die von den Opens gewohnte vorzügliche Verpflegung. Da aber alle (außer dem Mannschaftskapitän) gut gefrühstückt hatten, war das zu verkraften.
Die Untergrombacher Aufstellung bestand bis auf die Bretter 1, 2 und 8 aus bundesligaerfahrenen Routiniers, aber die DWZ-Erwartung sah uns nur leicht im Nachteil
Vor der Zeitkontrolle gab es außer dem Kurzremis von André Gharieb keine Entscheidung. Dann tat sich lange nichts und es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Die Sache begann so langsam zu kippen, als Christoph Mährlein und Markus Ungerer ihre vorteilhaften Endspiele nicht in volle Punkte umwandeln konnten. Stefan Schork überstand die Angriffsversuche seines Gegners und hatte am Ende eine Mehrqualität (Dame + Turm gegen Dame + Springer). Sein König war aber aller schützenden Bauern beraubt und das Dauerschach war nicht zu verhindern. Dann gingen zwei Partien verloren und wir lagen 2-4 zurück. Sylvain Degardin konnte den Rückstand mit einem Sieg in einem brilliant geführten Doppelturmendspiel verkürzen. In der letzten Partie war leider maximal ein Unentschieden drin aber nach sechs Stunden Spielzeit ging diese Partie verloren.
Den letzten Tabellenplatz konnten wir nach dieser schmerzlichen Niederlage behalten.
Am 22. Oktober empfangen wir Tabellennachbar Emmendingen. Mit einem Sieg können wir den Abstiegsplatz verlassen. Die Südbadener weden von der Schachlegende Andrei Sokolov (1987 war er Nummer 3 der Welt und hätte fast gegen Kasparow um die Weltmeisterschaft gespielt.) angeführt. Vielleicht kommt auch die Kabarettlegende Matthias Deutschmann nach Pforzheim. Er gehört auch zum Emmendinger Oberligakader.

Familie Breaz erfolgreich bei vielen Turnieren

Anfang September spielten sie im elsässischen Bischwiller ein Turnier mit normaler Bedenkzeit.
Am 9. September erreichten sie tolle Plätze mit toller Performance beim Heuchelberg-Blitz.
Am 16. und 17. September spielten sie im schwäbischen Hechingen recht erfolgreich Schnell- und Blitzschach.
Am 24. September waren sie wieder im Elsass, diesmal in Mundolsheim. Albert und Adrian wurden im C-Turnier mit jeweils 7 Punkten zweiter bzw. dritter.