Runde 9 am 26.4. abgesagt

In einer E-Mail hat BSV-Sportdirektor Michael Schneider am 5.4, über
die Absage bzw. Verschiebung des Verbandsrundentermins am 26. April
informiert. Dies betrifft sowohl die Ligen auf badischer Ebene
(Verbandsliga, Landesliga, Bereichsliga) als auch die Bezirks- und
Kreisklassen des Schachbezirks Pforzheim. Über weitere Entwicklungen wird
Bezirksturnierleiter Björn Augner zeitnah informieren, insbesondere auch zu gegebener Zeit über
Fortbestehen oder Verschiebung des geplanten Spieltermins 10. Mai für die
Kreisklasse E.

Anbei die E-Mail von Michael Schneider im Wortlaut:

„Liebe Schachfreunde,

aufgrund der Verlängerung der Kontaktsperre bis 20.4. kann unsere für
den 26.4. geplante Verbandsrunde 9 nicht stattfinden und wird hiermit
offiziell abgesagt.

Ob, wann und wie die Saison fortgesetzt werden kann ist völlig offen und
wird sich nach der weiteren Entwicklung der Pandemie richten. Nach TO
geht die Saison 19/20 bis zum 31.8., die für die aktuelle Saison
bestehenden Spielrechte sind bis dahin gültig, auch bei einem
Vereinswechsel zum 30.6.

Falls der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden soll wird dies mit
mindestens drei Wochen Vorlauf angekündigt.

Uwe Pfenning
Michael Schneider“

7. Spieltag – IV. schafft Klassenerhalt

Zum ersten Mal seit Jahren mussten wir eine Begegnung kampflos abgeben. Nach ca. 16 Absagen war klar: Die II. kann nicht antreten. Zum Glück hatte die kampflose Niederlage keine Auswirkungen auf die Tabelle der Bereichsliga.
Immerhin konnte die I. so komplett nach Ladenburg reisen und die anderen Mannschaften wurden nicht geschwächt.
Die IV. gewann das Abstiegsduell in der Kreisklasse A gegen Ersingen III souverän mit 6-2 und sicherte sich damit den Klassenerhalt. Es gewannen Zaker Hasso, Waldemar Schneider, Peter Erbacher, Wilhelm Schüle und Werner Klüppel. Alexander Kim und Rüdiger Staub remisierten.
Den ersten Mannschaftspunkt büßte die V. ein, bleibt aber weiterhin Tabellenführer der E-Klasse. Anton Büttner (nach dem Turnier in Sélestat in Hochform) und Nachmeldung Long-Sam Thai sorgten für die die 4 Brettpunkte.
Die III. verlor in der Bezirksklasse gegen 7 Neuhausener mit 3-5. Lilli Weber gewann kampflos und Martin Mendzigall sowie Johannes Heinz remisierten. Einzig Egmar Hulin konnte voll am Brett punkten.
Die I. war vorne geschwächt, Gastgeber Ladenburg hinten. Trotzdem holten wir 2 der 3,5 Punkte vorne. Höhepunkt war das Remis von Martin Hartmann gegen IM Cernov. Außerdem gewannen Udo Leibbrand und Oliver Linder. Stefan Schork holte gegen einen starken Gegner ein ungefährdetes Kurzremis. Thomas Schnepel remisierte gegen einen jugendlichen Gegner.

5 (Ex-) Pforzheimer beim Open im elsässischen Sélestat

Ende Februar trafen sich zahlreiche Pforzheimer Spieler zum Traditionsturnier im Elsass. Aus dem Schachbezirk waren auch je 2 Schachspieler vom SC Eutingen und SC Niefern-Öschelbronn dabei.
Im C-Turnier erspielte sich der jüngste Teilnehmer Anton Büttner bei seinem ersten großen Turnier 2 Punkte aus 7 Runden und damit auch seine erste DWZ: 875! Nach dreijähriger Pause griff Thomas Hartmann wieder in das Schachgeschehen ein. 2,5 aus 7 mit einer DWZ-Steigerung von 54 Punkten waren das Ergebnis. Werner Klüppel hatte mit seinem Zeitmanagement zu kämpfen und schnitt mit 3 aus 7 unterhalb seiner Erwartungen ab.
Im A-Turnier traten Martin Hartmann und Emran Hamid, der derzeit beim Zweitligisten Eppingen unter Vertrag steht, an. Martin kam auf 4 Punkte und war damit im Rahmen der Erwartungen. Emran arbeitete sich nach einem nicht eingeplanten Startremis nach vorne und hatte am Ende 4,5 aus 7. Aus dem Remis in der Schlussrunde hätte unter Umständen ein Sieg werden können. In Runde 5 schlug er den französischen IM Lucas di Nicolantonio (ELO 2417).

3 Siege und 2 Niederlagen in Runde 6

Die Ausgangslage vor dem Spieltag war nicht gut. Buchen 2 sagte am Freitag das Heimspiel gegen KSF 1 ab und griff damit gleichzeitig in den Aufstieg- und den Abstiegskampf ein. Zudem kamen einige Absagen von Stammspielern. Trotzdem waren alle Mannschaften komplett bis eine krankheitsbedingte Absage eintraf.
KSF 2 trat dann nicht so stark an wie erwartet und es entwickelte sich ein offenes Match. Eberhard Schulze remisierte recht rasch. An den ersten beiden Brettern gerieten wir etwas unter Druck aber letztendlich gingen beide Partien von Stefan Bücker und Markus Hilzinger remis aus. Eine Partie ging zwischenzeitlich verloren. Die anderen vier Partien wurden im Endspiel entschieden. Martin Hartmann gewann sein Endspiel recht schnell, da der Springer seines Gegners keine Felder hatte, dann überspielte Udo Leibbrand seinen Gegner und wickelte in ein gewonnenes Bauernendspiel ab. Etwas länger dauerte es bei Stefan Schork bis er sein Turmendspiel (am Ende mit verdoppeltem Randbauer) gewinnen konnte. Ziemlich genau 6 Stunden benötigte Nick Neiwert um sein Springer gegen Läufer-Endspiel zu gewinnen. In dem Fall war der Springer dem Läufer überlegen.
Böse erwischte es die II. gegen Niefern. Nur vier Remisen von Markus Ungerer, Oliver Linder, Thomas Schnepel und Frank Wilmes kamen zustande, der Rest war Schweigen. Highlight war das Kampfremis von Markus Ungerer gegen FIDE-Meister Kratochwil!
Die III. musste kurzfristig in Unterzahl antreten und verlor knapp in Keltern mit 3-5. Mannschaftsführer Attila Barta gewann zum fünften Mal in Folge mit seiner Spezialeröffnung! Egmar Hulin gelang ebenfalls ein Sieg und Holger Kappus und Horst Ludwig remisierten.
Den ersten Sieg feierte die IV. ebenfalls in Keltern mit 5-3! Es gewannen Zakker Hasso, Alfred Wernert, Werner Klüppel und Mikolaj Lizak. Johann Wieczorek und Peter Erbacher remisierten.
Unsere V. kehrte mit einem 5,5-2,5-Sieg aus Illingen zurück. Auch ohne Spitzenbrett Mikolaj gewann unser Nachwuchs souverän. Anton und Tim M. gewannen doppelt, Tim R. gewann einmal und remisierte einmal.
Ausblick: Die I. und II. sind gesichert und können in Ladenburg und Mühlacker befreit aufspielen. Die II. kann am nächsten Spieltag mit einem Sieg gegen Neuhausen wieder Anschluss an die Tabellenspitze finden. Ein Sieg gegen Ersingen 3 würde der IV. den Klassenerhalt sichern. Die V. empfängt als klarer Favorit Neuenbürg 5.