Partien

Christoph Mährlein kommentiert eine Partie der Badischen Meisterschaft 2016 in Bad Mergentheim

(33211) Pfleger,Michael (2180) – Mährlein,Christoph (2082) [B01]

Bad. Meisterschaft 2016 (7.8), 24.07.2016

Am Morgen fragte mich die Dame an der Hotelrezeption, ob ich geschäftlich oder privat in Bad Mergentheim gewesen sei. Natürlich hätte ich sagen können, dass ich gleich mit dem Anwaltskollegen Michael Pfleger wichtige Mandate anbahnen würde und deshalb geschäftlich da sei. Aber ich war vielleicht ähnlich unclever wie schon vorher im Turnier und bekannte mich zum privaten Charakter meiner Reise, mit dem Ergebnis, dass ich zusätzlich ungefähr 5,63 Euro Kurtaxe bezahlen musste. Andererseits konnte ich so für überschaubares Geld die Verschönerung dieser Stadt unterstützen, die uns doch einige Tage eine schöne, familiäre Umgebung geboten hatte. Vielleicht kann man dort ja einen Teil an die sympathische Gemeinde Igersheim weitergeben, die unser eigentlicher Gastgeber war. Was mich und meinen Kollegen angeht, trafen wir uns im hinteren Teil des Feldes, was wenigstens teilweise berufsbedingt war: Die Freude über das Eintauchen in die Schachwelt konnte doch nicht ganz die Lasten eines vollen Aktenschrankes, zu wenig Zeit zur Vorbereitung und unerledigte Vorgänge ausgleichen. Auch der Kollege hat im Turnier noch zwischen den Runden gearbeitet. Aber wir hatten festgelegt, dass wir in dieser Partie die Badische Meisterschaft der Rechtsanwälte austragen würden, „die letzte Partie zählt für alle!“ 1.e4 d5!? Gegen Michael Pfleger bringt Eröffnungsvorbereitung nichts, aber ich musste hier aus eigenen Gründen auf Plan B ausweichen, nachdem mir Jörg Hanisch in der 4. Runde meine Pirc-Verteidigung mit einer gezielten Vorbereitung in Unordnung gebracht hatte. Gegen Michael war jedenfalls in keiner Eröffnung mit dröger Langeweile zu rechnen. 2.e5!? Lf5 3.g4!? Le4 4.f3 Lg6 Hier beschäftigte ich mich zum Warmwerden mit der Frage, ob vielleicht 4…e6 möglich ist, und die Zugfolge 5.fxe4 Dh4+ 6.Ke2 Dxg4+ 7.Sf3 dxe4–+ sah doch ziemlich attraktiv aus. Nachdem ich allerdings 5. h4! bemerkt hatte, kehrte ich sofort wieder zum Pfad der Tugend und Seriosität zurück. 5.d4!? Weiß ist hier objektiv schon ein bißchen in Schwierigkeiten. Wir hatten nach der Partie erwogen, ob er mit dem energischeren 5.e6 sein verpflichtendes Spiel rechtfertigen kann. Allerdings bekommt er dann für den Bauern nicht genügend Kompensation, z.B. 5…fxe6 6.d4 (6.h4 Dd6 7.Se2 e5) 6…Sc6 7.h4 h5 8.Ld3 Lxd3 9.Dxd3 Dd6 5…e6 6.h4?! 6.Le3 h5 7.Sc3 Le7³ 6…h5 7.Ld3?! Weiß sollte sich mit der schlechteren Stellung nach 7.g5 abfinden, was in der Vorgängerpartie (!) geschah: 7…c5 8.c3 Sc6 9.Ld3 Lxd3 10.Dxd3 g6µ 0–1 Daude Puvill,A (2148)-Vassallo Barroche,M (2431)/Barbera del Valles 2000/EXT 2003 (54) 7…hxg4?! Ich hielt das für eine gute Idee, aber viel besser war 7…Lxd3 8.Dxd3 c5!µ mit dauerhaftem Vorteil. 8.Lxg6 Diagramm

 

8…Txh4?! 8…fxg6 war naheliegend und besser: 9.Dd3 Kd7! (9…Txh4?! 10.Dxg6+ Kd7 11.Lg5 Txh1 12.Lxd8 Txg1+ 13.Kf2²; 9…Se7 10.fxg4±) 10.Dxg6 Se7 11.Df7 Sbc6 12.c3 gxf3³ 9.Txh4? 9.Lxf7+ Kxf7 hatte ich natürlich erwartet, und nach 10.Txh4?! steht Schwarz schon auf Gewinn. Allerdings hatte ich – wie auch mein Gegner – übersehen, dass 10.fxg4! die Stellung völlig ausgleicht. 10…Txh1 11.Df3+ Ke8 12.Dxh1= 9…Dxh4+ 10.Kf1 fxg6–+ 11.Dd3 Se7 12.fxg4 Bei meiner Vorausberechnung hatte ich vor allem geprüft: 12.Db5+ Sd7 13.Dxb7 Tb8 14.Dxa7 Sf5  – Weiß kann den schwarzen Angriff nicht überleben. Nach dem Textzug kann er allerdings den Übergang in ein verlorenes Endspiel kaum verhindern. 12…Dxg4 13.Le3 Df5+ 14.Ke2 Dxd3+ 15.Kxd3 Sf5 16.Lg5 c5 Das Endspiel ist gewonnen und wegen der aktiveren schwarzen Figuren auch relativ leicht zu spielen; da ich aber gegen Michael schon einmal eine Partie mit einem gesunden Mehrturm noch verloren hatte, zwang ich mich auch weiterhin zu präzisem Spiel. 17.c3 Sc6 18.Se2 Tc8 19.a3 Natürlich nicht 19.Sd2 cxd4 20.cxd4? Sb4# 19…Le7 20.Lxe7 Kxe7 21.Sd2 Th8 22.Sf4 c4+ 23.Kc2 Se3+ 24.Kb1 Th1+ 25.Ka2 Txa1+ 26.Kxa1 g5 27.Se2 Kf7 28.Ka2 Kg6 29.b3 b5 30.a4 a6 31.axb5 axb5 32.bxc4 bxc4 33.Ka3 Sg2! 34.Ka4 Sf4 35.Sg3 Se7 36.Kb5 Sf5 37.Sge4 g4! Natürlich kann man den Springer auch nehmen, aber ich hatte mir schon eine Dame bereitgestellt. 38.Kc5 g3 39.Sd6 Sh4 Über den Preis für die Badische Rechtsanwaltsmeisterschaft hatten wir nicht gesprochen, aber ich denke, mit einer gelegentlichen Einladung zum Essen kann ich wohl rechnen! 0–1