Alle Pforzheimer Mannschaften am 2. Spieltag erfolgreich

Neben der ersten Mannschaft konnten auch die anderen Pforzheimer Teams ihre Spiele deutlich gewinnen.

Die 2. Mannschaft machte in der Bereichsklasse ihre unglückliche Niederlage aus der 1. Runde wett und schlug Jöhlingen sicher mit 5,5:2,5. Markus Ungerer, Oliver Linder, Thomas Schnepel und Siegmund Haug trugen Siege zu diesem Erfolg bei.

Die 3. Mannschaft gewann in der Bezirksklasse sogar mit 6,5:1,5 gegen Oberreichenbach. Helfrich, Mendzigall, Heinz, Kappus und Hulin steuerten die vollen Punkte bei, die Mannschaft blieb ohne Niederlage.

In der Kreisklasse A konnte die 4. Mannschaft diesmal vollzählig antreten und siegte mit 5:3. Besonders hervorzuheben ist der Einstand von Zaker Hasso, einem syrischen Flüchtling, der seinen Einstieg ins Vereinsschach mit zwei Siegen beginnen konnte.

Alle Ergebnisse des Spieltags finden sich auch im Ergebnisdienst des Badischen Schachverbandes:

Ergebnisdienst 2. Runde

 

Pforzheim 1 setzt sich an die Tabellenspitze der Landesliga

Die erste Mannschaft konnte sich bei der 2. Verbandsrunde am 5.11.2017 gegen die „Erzrivalen“ vom SC Mühlacker diesmal souverän mit 6:2 durchsetzen. Sie setzte sich damit an die Spitze in der Landesliga Nord 2, punkt- und brettpunktgleich mit Neureut.

Der Sieg gegen Mühlacker war in der Höhe überraschend, aber verdient. Nach einem schnellen Remis an Brett 2 geriet die Mannschaft zunächst nach einer unglücklichen Niederlage an Brett 7 sogar in Rückstand. Nachdem Stefan Bücker an Brett 1 seinen Stellungsvorteil verwertete und Eberhard Schulze eine Qualität mehr mit etwas Mühe zum Sieg brachte, war mit dem Sieg von Christoph Mährlein schon klar, dass nur noch die Höhe des Pforzheimer Sieges in Frage stand. Martin Hartmann hatte eine Qualität mehr, nachdem er den Widerstand von Jürgen Morlock überraschend schnell brechen konnte, gab Stefan Schork seine Partie Remis, die allerdings nie erheblich aus dem Gleichgewicht war. André Gharieb gelang es schließlich, seinen Mehrbauern nach langem Manövrieren noch zu verwerten, damit war der 6:2 Sieg perfekt.

Die Saison beginnt …

Am kommenden Sonntag, dem 8.10., beginnt die Saison 2017/2018 mit gleich drei Heimspielen der vier Pforzheimer Mannschaften. Die erste Mannschaft spielt in der Landesliga Nord 2 gegen Slavija Karlsruhe ab 10 Uhr in der Inselsporthalle. Ziel der Saison ist der Wiederaufstieg in die Verbandsliga, aber die Konkurrenz ist stark und schon Slavija dürfte ein ernster Test werden. Die 2. Mannschaft spielt ab 9 Uhr ebenfalls zu Hause in der Bereichsliga Nord 4 gegen den TV Neuenbürg, einen voraussichtlich gleichwertigen Gegner. Die 3. Mannschaft spielt außer der Reihe auch in Pforzheim gegen Ittersbach. Sorgen macht die 4. Mannschaft, die nicht nur Aufstellungsprobleme für das Auswärtsspiel in Illingen hat, sondern bei der sich bisher auch noch kein Mannschaftsführer gefunden hat. Alfred Wernert wird beim ersten Wettkampf die Aufgabe kommissarisch übernehmen.

Einen ersten Test absolvierte bereits die Vierermannschaft des Vereins beim Bezirksmannschaftspokal am 24.9. gegen Illingen 2. Der Sieg fiel mit 4:0 zwar deutlich aus, Illingen war aber auch mit einer nicht so starken Mannschaft angetreten, so dass auch dieses klare Ergebnis in der Erwartung lag.

Stefan Bücker siegt bei der Vereinsblitzmeisterschaft

Stefan Bücker siegte bei der Clubblitzmeisterschaft, die auch in diesem Jahr im Anschluss an die Jahreshauptversammlung ausgetragen wurde. Sein Sieg gegen den Zweitplatzierten Christoph Mährlein war etwas glücklich, ansonsten war sein Sieg aber ungefährdet.

Das Turnier wurde in diesem Jahr zum Gedenken an Reinhard „Franz“ Geörg ausgetragen. Dieses Urgestein des Vereins starb in diesem Jahr.

Clubblitzmeisterschaft

Die Badische Meisterschaft hat begonnen!

Am 26.7. begann ziemlich pünktlich um 18 Uhr der Badische Schachkongreß in Walldorf. Im Meisterturnier spielen aus Pforzheim Stefan Bücker, Christoph Mährlein und der Bezirksmeister André Gharieb mit, außerdem Emran Hamid, der jetzt zwar in Eppingen spielt, aber dem Club noch immer verbunden ist. Emran gelang in der 1. Runde fast eine kleine Sensation: Gegen den auf Ranglistenplatz 2 gesetzten IM Eisenbeiser hatte er eine klare Gewinnstellung, die am Ende aber nur Remis wurde. Stefan Bücker gewann, André Gharieb spielte ein Kurzremis und Christoph Mährlein verlor eine aussichtsreiche Stellung durch einen Patzer.

Im Hauptturnier spielen vom Schachclub Thomas Schnepel und Nick Neiwert mit. Thomas Schnepel konnte seine Erstrundenpartie gewinnen.

Heute um 15 Uhr beginnt die zweite Runde. Die ersten acht Bretter können live mitverfolgt werden: Livepartien

 

Ergebnisse der 1. Runde im Meisterturnier

Pforzheim I siegt beim Ersinger Mannschaftsblitz

Das traditionelle Mannschaftsblitzturnier am 16.7.2017 in Ersingen gewann Pforzheim I dank der besseren Wertung vor Ersingen und Birkenfeld. Die Mannschaft trat allerdings auch in starker Besetzung mit Stefan Bücker, Emran Hamid, Oliver Günthner und Udo Leibbrand an. Die zweite Mannschaft aus Pforzheim mußte sich mit einem hinteren Platz begnügen, leistete aber ihren Beitrag zum Sieg der ersten Mannschaft, indem sie den viertplatzierten Untergrombachern kurz vor Schluss mit einem  2:2 einen wichtigen Punkt abnahm. Dabei schlug Attila Barta Stefan Doll mit seiner gefürchteten Waffe 1. g4! Die Stimmung beim Turnier war gut, Dank dem Ersinger Schachklub für dieses schöne Turnier. Das Einzelblitzturnier am Nachmittag gewann der Untergrombacher Veaceslav Cofman, Leo Helfrich, der zur Zeit in guter Blitzform ist, wurde bei starker Konkurrenz 7.

nach Angaben von Attila Barta

Tabelle Mannschaftsblitz

Endstand Einzelblitz

„Badische Meisterschaft der Rechtsanwälte“

Christoph Mährlein kommentiert eine Partie der Badischen Meisterschaft 2016 in Bad Mergentheim

(33211) Pfleger,Michael (2180) – Mährlein,Christoph (2082) [B01]

Bad. Meisterschaft 2016 (7.8), 24.07.2016

Am Morgen fragte mich die Dame an der Hotelrezeption, ob ich geschäftlich oder privat in Bad Mergentheim gewesen sei. Natürlich hätte ich sagen können, dass ich gleich mit dem Anwaltskollegen Michael Pfleger wichtige Mandate anbahnen würde und deshalb geschäftlich da sei. Aber ich war vielleicht ähnlich unclever wie schon vorher im Turnier und bekannte mich zum privaten Charakter meiner Reise, mit dem Ergebnis, dass ich zusätzlich ungefähr 5,63 Euro Kurtaxe bezahlen musste. Andererseits konnte ich so für überschaubares Geld die Verschönerung dieser Stadt unterstützen, die uns doch einige Tage eine schöne, familiäre Umgebung geboten hatte. Vielleicht kann man dort ja einen Teil an die sympathische Gemeinde Igersheim weitergeben, die unser eigentlicher Gastgeber war. Was mich und meinen Kollegen angeht, trafen wir uns im hinteren Teil des Feldes, was wenigstens teilweise berufsbedingt war: Die Freude über das Eintauchen in die Schachwelt konnte doch nicht ganz die Lasten eines vollen Aktenschrankes, zu wenig Zeit zur Vorbereitung und unerledigte Vorgänge ausgleichen. Auch der Kollege hat im Turnier noch zwischen den Runden gearbeitet. Aber wir hatten festgelegt, dass wir in dieser Partie die Badische Meisterschaft der Rechtsanwälte austragen würden, „die letzte Partie zählt für alle!“ 1.e4 d5!? Gegen Michael Pfleger bringt Eröffnungsvorbereitung nichts, aber ich musste hier aus eigenen Gründen auf Plan B ausweichen, nachdem mir Jörg Hanisch in der 4. Runde meine Pirc-Verteidigung mit einer gezielten Vorbereitung in Unordnung gebracht hatte. Gegen Michael war jedenfalls in keiner Eröffnung mit dröger Langeweile zu rechnen. 2.e5!? Lf5 3.g4!? Le4 4.f3 Lg6 Hier beschäftigte ich mich zum Warmwerden mit der Frage, ob vielleicht 4…e6 möglich ist, und die Zugfolge 5.fxe4 Dh4+ 6.Ke2 Dxg4+ 7.Sf3 dxe4–+ sah doch ziemlich attraktiv aus. Nachdem ich allerdings 5. h4! bemerkt hatte, kehrte ich sofort wieder zum Pfad der Tugend und Seriosität zurück. 5.d4!? Weiß ist hier objektiv schon ein bißchen in Schwierigkeiten. Wir hatten nach der Partie erwogen, ob er mit dem energischeren 5.e6 sein verpflichtendes Spiel rechtfertigen kann. Allerdings bekommt er dann für den Bauern nicht genügend Kompensation, z.B. 5…fxe6 6.d4 (6.h4 Dd6 7.Se2 e5) 6…Sc6 7.h4 h5 8.Ld3 Lxd3 9.Dxd3 Dd6 5…e6 6.h4?! 6.Le3 h5 7.Sc3 Le7³ 6…h5 7.Ld3?! Weiß sollte sich mit der schlechteren Stellung nach 7.g5 abfinden, was in der Vorgängerpartie (!) geschah: 7…c5 8.c3 Sc6 9.Ld3 Lxd3 10.Dxd3 g6µ 0–1 Daude Puvill,A (2148)-Vassallo Barroche,M (2431)/Barbera del Valles 2000/EXT 2003 (54) 7…hxg4?! Ich hielt das für eine gute Idee, aber viel besser war 7…Lxd3 8.Dxd3 c5!µ mit dauerhaftem Vorteil. 8.Lxg6 Diagramm

 

8…Txh4?! 8…fxg6 war naheliegend und besser: 9.Dd3 Kd7! (9…Txh4?! 10.Dxg6+ Kd7 11.Lg5 Txh1 12.Lxd8 Txg1+ 13.Kf2²; 9…Se7 10.fxg4±) 10.Dxg6 Se7 11.Df7 Sbc6 12.c3 gxf3³ 9.Txh4? 9.Lxf7+ Kxf7 hatte ich natürlich erwartet, und nach 10.Txh4?! steht Schwarz schon auf Gewinn. Allerdings hatte ich – wie auch mein Gegner – übersehen, dass 10.fxg4! die Stellung völlig ausgleicht. 10…Txh1 11.Df3+ Ke8 12.Dxh1= 9…Dxh4+ 10.Kf1 fxg6–+ 11.Dd3 Se7 12.fxg4 Bei meiner Vorausberechnung hatte ich vor allem geprüft: 12.Db5+ Sd7 13.Dxb7 Tb8 14.Dxa7 Sf5  – Weiß kann den schwarzen Angriff nicht überleben. Nach dem Textzug kann er allerdings den Übergang in ein verlorenes Endspiel kaum verhindern. 12…Dxg4 13.Le3 Df5+ 14.Ke2 Dxd3+ 15.Kxd3 Sf5 16.Lg5 c5 Das Endspiel ist gewonnen und wegen der aktiveren schwarzen Figuren auch relativ leicht zu spielen; da ich aber gegen Michael schon einmal eine Partie mit einem gesunden Mehrturm noch verloren hatte, zwang ich mich auch weiterhin zu präzisem Spiel. 17.c3 Sc6 18.Se2 Tc8 19.a3 Natürlich nicht 19.Sd2 cxd4 20.cxd4? Sb4# 19…Le7 20.Lxe7 Kxe7 21.Sd2 Th8 22.Sf4 c4+ 23.Kc2 Se3+ 24.Kb1 Th1+ 25.Ka2 Txa1+ 26.Kxa1 g5 27.Se2 Kf7 28.Ka2 Kg6 29.b3 b5 30.a4 a6 31.axb5 axb5 32.bxc4 bxc4 33.Ka3 Sg2! 34.Ka4 Sf4 35.Sg3 Se7 36.Kb5 Sf5 37.Sge4 g4! Natürlich kann man den Springer auch nehmen, aber ich hatte mir schon eine Dame bereitgestellt. 38.Kc5 g3 39.Sd6 Sh4 Über den Preis für die Badische Rechtsanwaltsmeisterschaft hatten wir nicht gesprochen, aber ich denke, mit einer gelegentlichen Einladung zum Essen kann ich wohl rechnen! 0–1

Badischer Schachkongreß mit Pforzheimer Beteiligung

Am 26.7.2017 startet in Walldorf der 89. Badische Schachkongreß mit der Badischen Meisterschaft, die im Meisterturnier ausgetragen wird. Aus dem Schachklub werden Dr. Christoph Mährlein und Fidemeister Stefan Bücker teilnehmen, die allerdings beide angesichts der starken Konkurrenz keine Titelfavoriten sind. Immerhin hatte Stefan Bücker im vergangenen Jahr in Bad Mergentheim aber die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Apolda geschafft und bei dem Turnier im letzten Monat respektabel abgeschnitten. Auch der junge Emran Hamid, der bis zur vergangenen Saison für den Klub spielte, hat seine Teilnahme angekündigt.

Das Turnier wird in 7 Runden ausgetragen, wir werden berichten …